j

Lorem ipsum dolor amet, consect adipiscing elit, diam nonummy.

Follow Us

Search

Aeon Oz ist die Geschichte einer mystischen Reise. 12 Pfade werden durchlebt. Der Weg auf diesen Pfaden liegt weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft, sondern im Jetzt. Es ist eine Entdeckungsreise zu den Ursprüngen der Erkenntnis und dem Wunsch, sich im stetigen Fluss der Zeit zu transformieren. Aeon Oz ist die Offenbarung, dass die Welt mit ihrem Kreislauf aus Geburt und Tod nicht wirklich unsere wahre Heimat ist.

Aeon oder auch Äon bezeichnet im allgemeinen das Zeitalter. Oz ist das hebräische Wort für Licht. Der Titel bezeichnet eine gegenwärtige Morgendämmerung und beschreibt den Prozess der Wandlung und der Transformation in ein neues Zeitalter.

Verfilmt wird dieses Mysterium aus Bildern, Licht, Klang und Bewegung an verschiedenen Orten der Erde mit Schwerpunkten in Indien, Nepal und Kolumbien. Assoziative Stimmungsbilder um Kulturstätten und Naturlandschaften werden collagiert. So entstehen Bilder des Staunens: von der Einfachheit eines sich ständig ändernden Wolkengebildes, von gemalter Landschaft die im Flug erlebt wird und vom Zauber des Lichts und seinen Spiegelungen, Gegenlichtern und Farbspielen am Horizont. Diese Bilder wechseln sich ab mit Momentaufnahmen von den unterschiedlichsten Menschen an den diversen Drehorten.

Das Mantra Aeon Oz, lädt die Betrachter_innen ein, die gesehenen Elemente zu verknüpfen und in Beziehung zueinander zu setzen. Die tanzende Protagonistin führt uns durch den kurvigen Weg der zwölf Episoden. Sie wird unser Medium sein, genau so wie die einnehmende Musik und das atmosphärische Licht.

Intention:

Normalerweise nehmen wir unsere Welt, unsere Art zu leben, als vollkommen wahr, weil es nichts anderes gibt, was man wahrnehmen könnte. Wenn man in dieser jetzigen Welt voller Reizüberflutung lebt, kann man aber meistens nur die Oberflächen sehen. Oberflächen voller Normen, Regeln, Vorschriften, Kopien über Kopien. Es scheint kaum eine Fähigkeit zu geben, darüber hinweg zu sehen, zu sehen, dass wir uns in einer künstlichen Umgebung eingeschlossen haben, die die ursprüngliche Natur selbst bemerkenswert ersetzt hat. Wir leben nicht mehr mit der Natur, wir haben sie uns untertan gemacht.

Aeon Oz möchte in diesem Sinne das größere Bild dahinter malen, einen ganzheitlichen Blick ermöglichen. Es geht nicht so sehr um den Mythos an sich, eine bestimmte Bedeutung oder einen bestimmten Wert. Aeon Oz versteht sich als Initiation, dessen Bedeutung letztendlich einzig und alleine dem Betrachter obliegt. Nicht die vorbestimmte Bedeutung, sondern eine aus der Begegnung gewonnene Bedeutung.
Ich persönlich betrachte den Film, die Quintessenz davon, als eine transformative Meditation, die die Schönheit des Augenblicks in das Zentrum zu setzen.

Vision:

Durch die Erfahrung der BetrachterInnen gedeiht die Fähigkeit zu Staunen und die Bereitschaft, sich zu öffnen für eine Aura der Mystik. Aeon Oz funktioniert wie ein Netz: irgendwo gibt es einen Berührungspunkt und alles beginnt mitzuschwingen.

Keine Vergangenheit. Keine Zukunft. Offener Geist. Offenes Herz. Vollständige Aufmerksamkeit. Keine Vorbehalte. Das ist alles.

Scott Morrison